Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ab- und Ausleitverfahren

 

Diese Therapieverfahren dienen der " Entgiftung und Entschlackung" des Körpers, seiner Reinigung von Stoffwechselprodukten oder Giftstoffen/ Toxine. 

Wir unterscheiden die Ausleitung über

  •  den Darm,
  •  die Leber und Galle,
  •  die Niere,
  •  die Atemwege,
  •  die Haut und
  •  das Lymphsystem.

Die positive Wirkung zeigt sich oftmals durch eine Entlastung des Stoffwechsels. Der Organismus kann, vor allem aus naturheilkundlicher Sicht, gedämpfte Funktionen regulieren und direkte und indirekte Stauungen können nicht selten beseitigt werden. Abgelagerte  Stoffwechselprodukte, entstanden u.a. durch Schmerzmediatoren oder Entzündungsreaktionen, können abfließen. Der Körper wird nach der Reinigung entlastet und eine Umstimmung erzielt.

Ausleitverfahren, das Entfernen von "Giften" gehört zu den etablierten Behandlungsverfahren der Naturheilkunde. Seit vielen Jahrhunderten ausgeübt, sind aber dennoch keine validen wissenschaftliche Studien zur Wirkung und Wirksamkeit vorhanden, weil sich wohl kaum Jemand die Mühe gemacht hat, sie zu erstellen.

Die evidenzbasierte Medizin redet übrigens hier nicht von Giften, sondern von Stoffwechselzwischen- oder Endprodukten und kennt demzufolge praktisch auch keine Ausleitverfahren. Das die Terminologie, die sich in der Naturheilkunde etabliert hat, lange bevor es eine schulmedizinische Toxikologie gab. Deshalb verwenden wir diese Begriffe gerne weiter und begeben uns nicht in einen Terminologie-Streit.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?